Historische Informationen zur Rhön und den Teilregionen

Keltenwelt Rhön

Die Bevölkerung der Rhön gehörte spätestens seit dem Beginn der Latènezeit dem keltischen Kulturkreis an. Der neue Kunststil, der den Beginn dieser Epoche kennzeichnet, wurde hier in eigenständige, die Kenntnis etruskischer Kunstwerke voraussetzende Schöpfungen umgesetzt. Beispiele sind z. B. die Schnabelkanne von Borsch, die Maskenfibel von Ostheim, der Maskentorques von Stöckels und die Vogelkopffibeln von der „Steinsburg". In verschiedenen Quellen werden über die Besiedlung und Funde in der Rhön berichtet. Entsprechend der Kartenausschnitte sind die Informationen zu den Teilregionen aufbereitet.

Historische Informationen: Gesamt-Rhön

Die Rhön und die Kelten

Die keltische Kultur hat in der Rhön viele Spuren hinterlassen. Etwa 600 Jahre vor unserer Zeitrechnung verbreitete sie sich auch in der Rhön. mehr >

Historische Informationen zur Region 1

Teilregion 1- Latènezeit

In Bad Salzungen gewannen schon unsere Vorfahren das weiße Gold (Salz). Rege Besiedlung gab es rund um den Berg Baier schon in der Bronzezeit und frühen vorrömischen Eisenzeit (Latènezeit ca. 5.–1. Jahrhundert v. Chr.). mehr >

Historische Informationen zur Region 2

Teilregion 2 - Bronze- und vorrömische Eisenzeit

Das historische Gebiet vom Öchsenberg bis zum Schleidsberg. Der keltische Arzberg und Umgebung. mehr >

Historische Informationen zur Region 3

Teilregion 3 – Bronze- und vorrömische Eisenzeit

Funde und historische Entdeckungen im Gebiet zwischen Oepfershausen und Kaltennordheim.
mehr >

Historische Informationen zur Region 4

Teilregion 4 – Bronze- und vorrömische Eisenzeit

Keltische Berge und uralte Siedlungen - zwischen Diesburg und Dolmar. mehr >