Streckenverlauf Übersicht

150 km Wanderstrecken – Keltenwelt Rhön erkunden

In 2 Ringrouten werden Informations-und Erlebnisangebote mit Fundstellen und Ausflugszielen im Nord- und Südteil der Thüringer Rhön miteinander verknüpft. Auf vorhandenen Wanderwegen, z. B. den Premiumwegen wie der HOCHRHÖNER, den Extratouren (Point-Alpha-Weg, Gebaweg, Vorderrhöner, Keltenpfad) oder den Qualitätswegen wie dem „Milseburgweg“ kann auf den Spuren der Kelten gewandert werden. Es bieten sich Mehrtagestouren an. Die komplette Route kann z. B. auch mit Einstieg in Bernshausen oder Roßdorf in Form einer 8 erlaufen werden.

Die Erlebniskarte bietet hierzu die Möglichkeit zur ersten Planung. Es empfiehlt sich aber immer eine professionelle Wanderkarte. Eine Kennzeichnung zur Rhöner Keltenroute befindet sich nur innerorts und an den Ausflugszielen.
Ebenfalls besteht auch die Möglichkeit Ausflüge zu einzelnen Punkten oder Zielen mit Verkehrsmitteln (Bus, Rad, Pkw) zu unternehmen.

Rhöner Gastlichkeit und Übernachtung

Entlang der Rhöner Keltenroute gibt es verschiedene Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten. Kleine Pensionen, Landgasthöfe, Berghütten und Hotels bieten ein abwechslungsreiches Angebot und freuen sich auf Ihren Besuch.
Viele Betriebe bieten traditionelle Spezialitäten und kreative Gerichte aus regionalen Produkten. Gerne helfen wir Ihnen bei der Planung Ihrer Wanderung, Übernachtungssuche und Ausflüge in die Region:

Rhönforum e. V.
Marktplatz 29
36419 Geisa
Tel. 036967/59482
e-mail: info@thueringerrhoen.de

oder schauen Sie auch bei www.rhoen.de (urlaub-kultur-ferien-wellness/geniessen-uebernachten/hotels-gastronomie-restaurants.html)

 

 

Nordroute - 1. Streckenabschnitt

Bad Salzungen – Stadtlengsfeld

Die Wanderung kann in der Kur- und Kreisstadt Bad Salzungen begonnen werden. Hier gab es es historische Funde und schon früh die Handwerkskunst des Salzsiedens, dass schon die Kelten beherrschten. (Foto: Der Gradiergarten in Bad Salzungen) mehr >

Nordroute - 2. Streckenabschnitt

Stadtlengsfeld – Martinroda – Vacha - Sünna

Diese Route führt über 2 Berge mit historischen Funden: Der Baier bei Stadtlengsfeld und der Öchsenberg mit dem Keltendorf. (Foto: Blick auf den Baier) mehr >

Nordroute - 3. Streckenabschnitt

Sünna – Pferdsdorf – Bermbach

Diese Route führt durch schöne Rhöndörfer und sanfte Hügellandschaft. Dort lohnt ein Abstecher auf historischen Pfaden zu den bronzezeitlichen Grabhügeln „Überm Haberts“ (Foto). mehr >

Nordroute - 4. Streckenabschnitt

Bermbacher Sängerwiese- Borsch - Geisa

Wandern auf den Spuren der Kelten: Hier gab es einen europäisch bedeutsamen Fund - die Borscher Schnabelkanne. mehr >

Nordroute - 5. Streckenabschnitt

Geisa - Emberg

Im idyllischen Rhönstädtchen Geisa kann man auf historischen Pfaden wandern oder Rad fahren. Ein Besuch des Museums und der Ulsteraue lohnen sich. Von Geisa aus sieht man den Schleidsberg (Foto), auf dem historische Wallanlagen nachgewiesen wurden. mehr >

Nordroute - 6. Streckenabschnitt

Emberg – Dermbach - Schönsee

Diese Wanderung bietet tolle Ausblicke und mystische Wälder wie den Ibengarten bei Dermbach. (Foto: Blick vom Emberg) mehr >

Nordroute - 7. Streckenabschnitt

Schönsee – Pleß – Bad Salzungen

Auf der Strecke lohnt ein Besuch des Schönsees und ein Blick vom Pleßturm (Foto). mehr >

Südroute - 1. Streckenabschnitt

Verbindung Kelten-Erlebnisweg - Rhöner Keltenroute / Meiningen-Herpf

Von der Kreis- und Theaterstadt bis zur Hohen Geba. (Foto: Blick vom Gebaberg) mehr >

Südroute - 2. Streckenabschnitt

Hohe Geba – Aschenhausen – Dörrensolz - Unterkatz - Oepfershausen

Auf dem Gebaweg die Rhöndörfer entdecken! Auf der Diesburg (Foto) wurden Wallanlagenreste gefunden. mehr >

Südroute - 3. Streckenabschnitt

Oepfershausen – Hümpfershausen - Fischbach

Tolle Ausblicke, Hütten und Keltenerlebnisse für kleine Gäste. Das Foto zeigt den Ausblick am Hümpfershäuser Berghäuschen, hier befindet sich auch ein kleiner keltischer Kletterturm. mehr >

Südroute - 4. Streckenabschnitt

Fischbach – Rhönbrise/Umpfen - Kaltennordheim

Diese Strecke führt über den Keltenberg Umpfen (Foto). Hier lohnt ein Abstecher nach Kaltennordheim ins Heimatmuseum. Dort befindet sich eine Nachbildung eines bronzezeitlichen Grabes (Funde vom Windberg). mehr >

Südroute - 5. Streckenabschnitt

Kaltennordheim – Kaltensundheim – Aschenhausen – Hohe Geba

Die Rhöner Keltenroute führt an der Alten Mark (Foto) vorbei. Dort befand sich eine alte Fliehburg mit Wallanlage. mehr >